Leitgedanken

Kinderbetreuung beider Basel GmbH

Kinder
Bei uns darf das Kind seine persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln und entfalten.
- individuelle, dem Kind angepasste Aktivitäten (Einzelförderung)
- durch Raum zum freien Spiel, selbständig sich Dinge nehmen dürfen
- auf Selbständigkeit / Selbstbestimmung ausgerichtete Essenssituation
- beobachtend begleiten und unterstützen; Beobachtungen Dokumentieren
- eine anregende Umgebung bieten

Wir begleiten und unterstützen das Kind in seiner vielfältigen Sinneserfahrung.
- als Erziehende selber mit allen Sinnen aufmerksam sein und Kinder auf Eindrücke hinweisen
- Ressourcen, bzw. Materialien bieten (Klettermöglichkeiten, Bastelmaterial, zusammen kochen usw.) Bewegungsmöglichkeiten
- regelmässig Beobachtungen austauschen -> unterschiedliche Perspektiven

Für den respektvollen Umgang mit den Einzigartigkeiten eines jeden Kindes bieten wir den Rahmen.
- Extra-Menus werden von den Kochenden zubereitet
- wir erkennen und benennen die „Einzigartigkeit“ jedes Kindes
- das Kind abholen wo es steht und seine Bedürfnisse erkennen -> darauf eingehen

Team
In unserem Alltag begegnen wir uns mit Wertschätzung, Achtung und gegenseitigem Vertrauen, getragen durch Verlässlichkeit.
- sich gegenseitig Begrüssen und Verabschieden
- gruppenübergreifendes Arbeiten fördert das „sich Kennen lernen“ und das Vertrauen                     
- offene Kommunikation, vertraulicher Umgang mit Informationen
- offen sein für Anderes / Neues
- wir arbeiten an gemeinsamen Zielen

Unsere Arbeitsstrukturen bieten unterschiedlichste Begegnungsmöglichkeiten, in denen jeder/jede Mitarbeitende seine/ihre Ansichten und Meinungen äussern und einbringen kann.
-Teamsitzungen und Supervisionen = Austausch, eigene Meinung einbringen
- durch Rapporte und Übergaben von Kindern ist der Austausch möglich
- Weihnachtsessen und Teamanlässe
- gruppenübergreifende Aktivitäten

Die Qualität unseres Tuns entwickeln wir durch systematisches, kritisches Reflektieren und differenzierte Weiterbildungen.
- Q-Label führt zu kritischem Arbeiten und zu deren Reflexion                                                                        
- Hospitationen auf anderen Gruppen
- Feedbackkultur aufbauen und pflegen
- Interesse an neuen Erkenntnissen -> Fortbildung
- Kinderbesprechungen

Eltern und Erziehungsberechtigte                                                             
Die KITA bietet ein familienergänzendes Angebot an.
- wir organisieren Elternanlässe
- ernst nehmen der Werte und Normen der Eltern


Ein gegenseitiges sich Austauschen bildet die Brücke im Alltag des Kindes, zwischen Elternhaus und KITA.
- wir haben eine klare Haltung gegenüber der Eltern
- wir behandeln alle gleich und berücksichtigen dabei Nähe und Distanz

Wir bieten regelmässig Standortgespräch zwischen Eltern und Fachpersonen an. Dadurch entsteht der beidseitige Einblick in Erziehung und die pädagogische Arbeit.
- es finden „Tür- und Angelgespräche statt
- angemessenes Eingehen auf die Wünsche und Bedürfnisse der Eltern

Behörden und Institutionen
- Bewusster und gezielter Umgang mit Informationsaustausch
- Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Fachstellen
- das Interesse der Eltern wird gewahrt
- Transparenz ( Eltern nicht übergehen)

Wir pflegen einen gegenseitig- respektvollen Umgang und den Austausch zum Wohle des Kindes.
- wir pflegen die Kontakte mit der Nachbarschaft
- geschützten Arbeitsplatz anbieten
- Besuche und gemeinsame Aktivitäten im Altersheim durchführen
- Tag der offenen Türe
- Kerzenziehen mit LOLA

Durch institutionsübergreifende Aktivitäten stärken wir die Integration der KITA im Quartier.                    
- anbieten eines geschützten Arbeitsplatzes
- andere Institutionen zusammen mit den Kindern kennen lernen

Wir halten uns an die vorgegebenen und vereinbarten Richtlinien unserer Partner.
- Umsetzung von – Qualikita
                             -   Burzelbaumprojekt
                             -   Schnitz & Drunter
- wir kennen die Richtlinien und gehen bewusst damit um
- wir halten uns an Vereinbarungen